Produktionsmittel


Produktionsmittel

* * *

Pro|duk|ti|ons|mit|tel 〈Pl.〉 Arbeitsmittel, Mittel zur Produktion (Maschinen u. Apparate)

* * *

Pro|duk|ti|ons|mit|tel, das <meist Pl.>:
1. Produktionsfaktor.
2. (marx.) Gesamtheit der Hilfsmittel, die für den Produktionsprozess notwendig sind (z. B. Fabriken, Maschinen, Rohstoffe u. a.).

* * *

Produktionsmittel,
 
im weiteren Sinn die Produktionsfaktoren, im engeren Sinn nach E. von Böhm-Bawerk als produzierte Produktionsmittel Bezeichnung für das Kapital gegenüber den originären Produktionsfaktoren Arbeit und Boden. - Als zentrale Kategorie des Marxismus Bezeichnung für die Gesamtheit der Arbeitsmittel (z. B. Werkzeug, Maschinen) und Arbeitsgegenstände (z. B. Rohstoffe, Materialien), mit denen der Mensch im Produktionsprozess materielle Güter erzeugt oder Leistungen erbringt.

* * *

Pro|duk|ti|ons|mit|tel <Pl.>: 1. Produktionsfaktoren. 2. (marx.) Gesamtheit der Hilfsmittel, die für den Produktionsprozess notwendig sind (z. B. Fabriken, Maschinen, Transportmittel, Rohstoffe u. a.): Jetzt kämpfte man für die Verstaatlichung der P. (H. Lenz, Tintenfisch 34); das gesellschaftliche Eigentum an den -n.

Universal-Lexikon. 2012.